LINK Kurse – E-Learning

Die Rolle der Matrix-Metalloproteasen in der Wundheilung - Bedeutung von Feuchtigkeit für die Wundheilung

Kurse

Die Rolle der Matrix-Metalloproteasen in der Wundheilung - Bedeutung von Feuchtigkeit für die Wundheilung

Typ
E-Learning
Themen
Wund-Pathophysiologie, Exsudierende Wunden, Wundheilung, MMP, Hyperhydration, Mazeration
Sprache
DE
Dauer
ca. 60 Min
Zertifizierung
1 CPD

Zusammenfassung

In akuten Wunden werden Matrix-Metalloproteasen (MMP) als Biomodulaturen beschrieben. In stagnierenden, chronischen Wunden werden sie hingegen als Wundinhibitoren (Hemmstoff) beschrieben. Überschüssige MMP haben eine mazerierende Wirkung auf die Wundumgebung. Dieser pathologische Mechanismus wird definiert und erklärt, um die klinischen Folgen zu verdeutlichen.

Akkreditierung

Dieses Modul ist CPD zertifiziert.

Lernziele

Für dieses Modul gelten folgende Lernziele:

  • Die Lernenden sind mit den aktuellen Definitionen zu Matrix-Metalloproteasen (MMP) und deren Rollen in der akuten und chronischen Wundheilung vertraut.
  • Die Lernenden verstehen die Synthese von MMP sowie die Regulation ihrer Aktivität, Funktionen und Wirkmechanismen im Wundheilungsprozess.
  • Die Lernenden kennen die Unterschiede zwischen Hyperhydratation und Mazerationsprozessen.
  • Die Lernenden verstehen die klinischen Auswirkungen von Mazeration auf die Wundumgebung.

Preview

Lesen Sie mehr zu diesen Themen

Erhalten Sie Zugang zu über 200 wissenschaftlichen Zusammenfassungen, Veröffentlichungen, Webinaren und E-Learning, um Ihr Wissen über Wundmanagement zu erweitern.

Das könnte Sie interessieren